Frequently Asked Questions

Vor dem Propädeutikum / Anmeldung

Wenn Sie eine der folgenden Berufsausbildungen abgeschlossen haben, verfügen Sie über einen Quellenberuf:

  • Diplom des Krankenpflegefachdienstes
  • abgeschlossene MTD Ausbildung
  • Sozialarbeit (Bachelorniveau)
  • Pädak/PH
  • Ehe- und Familienberater (Lehranstalt)
  • Musiktherapie (Bachelorniveau)
  • Medizin*
  • Pädagogik/Bildungswissenschaft*
  • Philosophie*
  • Psychologie*
  • Publizistik und Kommunikationswissenschaften*
  • Theologie*
  • Lehramt*


* Abschluss auf Magister-, Master- oder Doktoratsniveau

Ja. Allerdings werden Ihnen aus Ihrer Ausbildung eventuell gewisse Ausbildungsinhalte angerechnet.

Für das ÖAGG-Psychotherapeutische Propädeutikum gibt es kein Aufnahmeverfahren.

Es gelten die gesetzlichen Zulassungskriterien lt. Psychotherapiegesetz (§ 10, BGBl.Nr. 361/1990):

  • vollendetes 18. Lebensjahr und
  • österreichische Matura, Studienberechtigungsprüfung oder
  • Berufsreifeprüfung oder
  • abgeschlossene Ausbildung im Krankenpflegefachdienst bzw. medizinisch-technischen Dienst oder
  • Matura aus dem EWR Raum oder
  • Matura oder gleichwertiger Abschluss aus dem Ausland, der in Österreich nostrifiziert wurde.

    Sollte keine dieser Voraussetzungen vorliegen, so haben Sie die Möglichkeit beim für Gesundheit zuständigen Bundesministerium um Eignung mittels des entsprechenden Formulars anzusuchen.

Alle aktuellen Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Seite „Interessent*innen“!

Seminare / Ablauf / Finanzielles

Sobald Sie Ihr Willkommensmail mit allen nötigen Unterlagen erhalten haben, können Sie uns Ihre gewünschten Seminare per Mail bekanntgeben. Bitte geben Sie immer die Seminarnummer und -titel an. An- und Abmeldungen müssen immer schriftlich erfolgen.

Sie erhalten dann von uns in jedem Fall Rückmeldung über Ihre An-bzw. Abmeldungen.

Pflichtseminare sind Veranstaltungen, die Sie auf jeden Fall zum erfolgreichen Abschluss des ÖAGG Propädeutikums absolvieren müssen (Ausnahme: Anrechnung).
Im Curriculum sehen Sie diese fett gedruckt:

A.1 Keine Pflichtseminare (!)
A.2 Persönlichkeitstheorien 
A.3 Allgemeine Psychologie 1&2, Entwicklungspsychologie
A.4 Rehabilitation, Sonder – und Heilpädagogik 1&2
A. 5 Psychotherapeutische Diagnostik, Psychologische Diagnostik, Psychiatrische Diagnostik, Kinder – und Jugendlichendiagnostik
A.6 Keine Pflichtseminare (!)
B.1 Medizinische Terminologie
B.2 Allgemeine Psychiatrie 1&2, Psychosomatik 1&2, Kinder – und Jugendpsychiatrie, Gerontopsychotherapie
B.3 Psychopharmakologie 1&2
B.4 Erste Hilfe
C. Einführung in die Wissenschaftstheorie, Quantitative Methoden, Qualitative Methoden, Psychotherapieforschung + Übung (im Zuge des Seminars)
D. Ethik
E. Rechtliche Rahmenbedingungen 1&2

Nein, Sie können die Seminare flexibel einteilen und es gibt keinen klassischen „Fahrplan“.
Auch Seminare, die nummeriert sind, wie z.B. Allgemeine Psychologie 1 und 2, können Sie, wenn es zeitlich für Sie besser passt, in umgekehrter Reihenfolge besuchen. Es werden immer andere Schwerpunkte behandelt.

Wir würden dennoch empfehlen, generell einen Teil 1 vor Teil 2 zu besuchen, es ist jedoch nicht verpflichtend.

In der Regel erscheint das Wintersemester-Programm im Juli und das Sommersemester-Programm im Jänner.

Wenn bei einem Seminar im Seminarprogramm „Warteliste“ dabeisteht, ist das Seminar prinzipiell ausgebucht und man kann sich nur noch auf die Warteliste setzen lassen.

Wenn Sie bei einem Seminar auf der Warteliste stehen, haben Sie die Möglichkeit per E-Mail nachzufragen, ob derzeit Plätze freigeworden sind und somit eine Teilnahme möglich ist. Es ist empfehlenswert, dies zu versuchen, weil man auf diese Art öfters noch zu einem Platz kommt. Meistens melden sich ca. 1 Woche vor Stattfinden der Seminare noch Kandidat*innen ab. 

Manchmal schreiben wir auch selbst Personen von der Warteliste an, wenn einige Plätze frei geworden sind. Hier gilt dann: „first come, first serve“.

Wartelistenseminare zahlen Sie bitte erst ein, wenn Sie eine verbindliche Fixplatz-Zusage von uns haben!

Wir bitten Sie die Seminare ab Herbst 22/23 nicht mehr im Voraus einzubezahlen.

Sie erhalten zukünftig jeweils im Folgemonat eine Sammelrechnung für die im vorherigen Monat angemeldeten Seminare.

Bitte beachten Sie die weiterhin gültige Abmeldefrist von 7 Tagen im Vorhinein, um eine korrekte Rechnung zu erhalten.

Die Kontonummer (siehe „Zahlungsmodalitäten“ im Willkommensmail) für Ausbildungsbeiträge und Seminarbeiträge ist dieselbe. (Achtung: Die Kontonummer für den jährlichen Mitgliedsbeitrag ist eine andere!)

Derzeit ist eine kostenfreie Abmeldung bis zu 7 Tage vor dem Seminar möglich. Bei späteren Abmeldungen fällt der volle Seminarbeitrag an. Im Falle von Krankheit bitten wir um Zusendung einer Kranken- oder Arztbestätigung.

Die übliche Bearbeitungsgebühr von € 20,- bei Ab- und Ummeldungen gilt derzeit weiterhin als ausgesetzt.

Sie erhalten circa eine Woche vor Seminarbeginn per E-Mail den Link zum Zoom-Seminar und einen Link zu den Seminarunterlagen sowie einen Link für anonymes Feedback.

Sollten Sie sich kurzfristig zu dem Seminar angemeldet haben und einen Tag vor dem Seminar noch keinen Link erhalten haben, melden Sie sich bitte rechtzeitig bei uns!

Bitte probieren Sie bei Zoom-Seminaren bereits 10-15 Minuten vor Seminarbeginn, ob Sie über den zugeschickten Link erfolgreich in das Seminar einsteigen können. Zu diesem Zeitpunkt ist das Büro auf jeden Fall noch besetzt und Sie können sich bei Problemen telefonisch an uns wenden.

Beachten Sie bitte, dass Sie auf Zoom im Bildfenster mit vollem Namen (1. Familienname, 2. Vorname) sichtbar sind. Dies erleichtert die Kommunikation mit den Referent*innen und die Überprüfung der Anwesenheit.

Äquivalent zu Präsenzseminaren ist zum Nachweis eine eine durchgehende Anwesenheit mit aktivierter Videofunktion erforderlich.

Normalerweise erhalten Sie das Lehrbuch auf postalischem Wege. Der Versand erfolgt direkt durch unsere Partner vom Facultas-Verlag und wird gesammelt in Wellen durchgeführt. Sie erhalten Ihr Exemplar normalerweise ca. 6-8 Wochen nach Einzahlung der ersten Rate Ihres Ausbildungsbetrages.

Auf Nachfrage können Sie sich Ihr Exemplar aber auch in unserem Büro in Wien abholen.

Zum Abschluss des psychotherapeutischen Propädeutikums ist ein Praktikum im Umfang von 480 Stunden unter folgenden Voraussetzungen nötig:

  • im Umgang mit verhaltensgestörten und/oder leidenden Personen
  • in einer im psychosozialen Feld bestehenden Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens
  • unter fachlicher Anleitung und Aufsicht des/r Leiter:in dieser Einrichtung oder eines/r Stellvertreter:in
  • darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen

Das Bestätigungsformular sowie ein Infoblatt finden Sie hier.

Im Rahmen des psychotherapeutischen Propädeutikums sind 50 Einheiten Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung in einer anerkannten fachspezifischen Methode bei einem/einer seit mindestens 3 Jahren in der Liste des Bundesministeriums für Gesundheit (zu prüfen unter: http://psychotherapie.ehealth.gv.at/) eingetragenen Psychotherapeut:in (Hinweis: Selbsterfahrung bei Personen mit der Bezeichnung „in Ausbildung unter Supervision“ ist nicht anrechenbar) zu absolvieren.
Die Selbsterfahrung darf für eine Anrechnung maximal 5 Jahre zurückliegen.

  • kontinuierlicher Prozess von mind. 30 Einheiten (max. zwei unterschiedliche Therapieverläufe zu 15 Einheiten)
  • Für die restlichen Einheiten gilt: mind. 5 Einheiten pro Psychotherapeut:in
  • keine (Teil-)Finanzierung durch die Krankenkasse
  • Bestätigung auf unserem Formular
  • Weitere Informationen finden Sie hier.

Es sind 20 Einheiten praktikumsbegleitende Supervision zu absolvieren.

  • Diese müssen bei einem/r eingetragenen Psychotherapeut:in absolviert werden
  • Die Einheiten dürfen nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.
  • Der/die Psychotherapeut:in muss mindestens fünf Jahre eingetragen sein.
  • Nähere Informationen bzw. Bestätigungsformular finden Sie hier.

Im Schwerpunkt  C. (siehe Curriculum) gibt es eine Übung. Diese wird als das Seminar ergänzende Aufgabe geleistet und ist somit nicht im Seminarprogramm angeführt. Die Aufgabenstellung erhalten Sie im den dazugehörigen Seminar. Für die Übung fallen keine gesonderten Kosten an.

In manchen Schwerpunkten haben Sie die Möglichkeit, eine gewisse Einheitenanzahl über Literaturarbeiten abzudecken. Hierfür suchen Sie sich aus unserer Literaturliste ein Buch zum jeweiligen Schwerpunkt aus und fassen dieses zusammen. Auch eine persönliche Reflexion ist uns wichtig.

Nach Fertigstellung der Arbeit senden Sie uns diese einfach per Mail zu und erhalten dann eine Rückmeldung über die Anrechnung. Die Literaturarbeiten können Sie jederzeit im Laufe Ihrer Ausbildung einreichen und müssen nicht extra angekündigt werden. Günstig ist es, diese jeweils gleich nach der Fertigstellung an uns zu senden, nicht erst kurz vor dem Antritt zur Abschlussprüfung.

Für die Literaturarbeiten fallen keine gesonderten Kosten an.

Nein! Bitte trennen Sie die Einzahlung eines Ausbildungsbetrages immer klar von Seminarzahlungen und kennzeichnen Sie den Verwendungszweck eindeutig.

Für den jährlichen Mitgliedbeitrag erhalten Sie vom Generalsekretariat eine separate Zahlungssaufforderung mit Information über das entsprechende Konto.

Es handelt sich hierbei nicht um das gleiche Konto, auf das Sie Seminare und den Ausbildungsbetrag einzahlen!

Nein. Die Ausbildungskosten sind bei uns unabhängig von der Dauer. Sie erhalten beim Einstieg die Fälligkeiten Ihrer 2 Raten zu je € 720,- insgesamt also € 1.440,-

Nähere Informationen finden Sie in unseren Zahlungsmodalitäten.

Jede/r Kandidat:in hat eine/n Bezugsbetreuer:in – üblicherweise jene Person, die Ihnen Ihr Willkommensmail geschickt hat und die für Ihre inhaltlichen Fragen zuständig ist.

Frau Mag. (FH) Porras ist für finanzielle Angelegenheiten zuständig und Frau Yang für Seminarlogistik. Für Seminaranmeldungen wenden Sie sich bitte an Herrn Krieger.

Unsere Mailadresse für alle Anliegen lautet propaedeutikum@oeagg.at

Abschluss / Fachspezifikum

Es wird viermal im Jahr eine Abschlussprüfung in Wien abgehalten. Die Abschlussprüfungen finden meist im März, Juni, Oktober und Dezember statt.

Um zur Abschlussprüfung antreten zu können, müssen alle Theorie- und Praxisteile absolviert sein.

Es handelt sich um eine kommissionelle Prüfung (3 Prüfer:innen) in Form eines Prüfungsgesprächs.

Prüfungsstoff ist der Inhalt unseres Lehrbuchs „Grundlagen der Psychotherapie“.

Um sich nach dem erfolgreichen Abschluss des Propädeutikums für ein Fachspezifikum anzumelden, müssen Sie die folgenden Punkte erfüllen:

  • Mindestalter 24 Jahre

UND

  • Quellenberuf

ODER

  • positives Eignungsgutachten 

Nach Abschluss des ÖAGG-Psychotherapeutischen Propädeutikums können Sie sich für eines der über 20 in Österreich anerkannten Fachspezifika entscheiden.

Der ÖAGG ist Anbieter der folgenden Fachspezifika, die zum Teil auch in Kooperation mit der Donau-Uni Krems angeboten werden.